Nächstes Spiel:
17.08.2018
20:00 Uhr
Letztes Spiel:
0:2

3:1-Sieg in Spiel 1 - Steelers holen das Heimrecht ins Ellental!

Freitag, 13.04.2018, SC Riessersee - Bietigheim Steelers
1:3
Erneut war die Unterstützung der Wahnsinn! DANKE

Am gestrigen Freitag den 13. April stand das erste Spiel der Finalserie zwischen dem SC Riessersee aus Garmisch-Partenkirchen gegen die Steelers aus Bietigheim auf dem Programm. Beim Team von Kevin Gaudet fielen Alex Preibisch, Norman Hauner, Kodi Schwarz und Rob Brown aus. Im Tor startete Silo Martinovic. Das ein Freitag der 13. ein Unglückstag sein soll, ist aus Sicht der Schwaben nicht bewiesen, doch der Reihe nach.

Das Spiel im Olympia Eissportzentrum in Garmisch begann vor den 3.546 Zuschauern eher verhalten. Keines der beiden Teams wollte den ersten Fehler machen. In der vierten Minute war es Justin Kelly, der zum ersten Mal Andrew Hare im Tor des SCR prüfte. Auf der anderen Seite hatten Mattias Beck und Florian Vollmer die Chance auf der Kelle, doch Silo Martinovic war hellwach. Im Anschluss an diese Doppelchance schickten die Hauptschiedsrichter Ralph Bidoul und Florian Zehetleitner den Garmischer Christian Hummer in die Kühlbox. Das Powerplay der Steelers war druckvoll, doch durch gutes Penaltykilling der Bayern, tat sich selten eine Lücke auf, so dass es beim 0:0 blieb. In der 11. Minute rettete Andrew Hare im letzten Moment gegen Marcus Sommerfeld, der stark von Justin Kelly in Szene gesetzt wurde. Ein Stockschlag von Andreas Driendl in der 14. Spielminute bescherte den Ellentalern das nächste Überzahlspiel. Doch in diesem sollte es ganz anders kommen, denn an der Bande stocherte Jared Gomes die Scheibe vorbei und machte sich auf und davon, überwand Silo Martinovic und ließ die Fans jubeln – die Führung für den SCR in Unterzahl! Dies war sogleich auch der Spielstand nach 20 Minuten.

Der zweite Abschnitt begann ohne Max Lukes, der sich verletzte, doch René Schoofs, der dadurch in den Sturm rückte, als auch Max Prommersberger, setzten erste offensive Duftmarken.  Die bis dato beste Möglichkeit hatte Andrew McPherson, der an Hare scheiterte. Den zweiten Treffer der Hausherren verhinderte Silo Martinovic in der 28. Minute mit einer Glanztat gegen Tim Richter, der nach tollem Pass von Andreas Driendl frei vor ihm auftauchte. Diese vergebene Großchance rächte sich, denn im ersten Versuch verzog Marcus Sommerfeld nach super Bully von Justin Kelly noch knapp, doch die Scheibe kam erneut zu ihm und diesmal ließ er sich die Möglichkeit nicht nehmen und traf zum 1:1-Ausgleich. Riesenjubel unter den ca. 350 mitgereisten Schwaben. Doch im Anschluss an dieses Tor spielten für knappe vier Minuten nur die Garmischer. Der Druck war enorm, doch die Defensive sowie Silo im Kasten behielten die Ruhe und überstanden diese Druckperiode schadlos. Es kam sogar noch besser, denn knappe drei Minuten vor der zweiten Pause fuhren Justin Kelly und Matt McKnight einen Konter – Kelly auf Matt McKnight und es stand 2:1 für Bietigheim! Eiskalt und effektiv – Steelers-Eishockey!

Im letzten Abschnitt spielten die Schwaben druckvoll nach vorne und standen hinten sicher, so dass sie den Gegner wenig Spielraum ließen um zum Ausgleich zu kommen. Wenn es doch einmal brenzlig wurde, rettete Silo. 1:40 Minuten vor Schluss nahm SCR-Trainer Toni Söderholm seinen Goalie vom Eis und brachte den sechsten Mann. Chancen auf den Ausgleich waren da, doch fallen wollte er nicht. Stattdessen war es Freddy Cabana, der 9 Sekunden vor Schluss mit einem Schuss ins leere Tor das Heimrecht ins Ellental brachte!

Nach Spielschluss verabschiedeten sich alle Steelers-Spieler bei den beiden Hauptschiedsrichtern Ralph Bidoul und Florian Zehetleitner sowie Linesman Stefan Velkoski, die alle drei gestern ihr letztes Spiel pfiffen. Mit der fairen Begegnung hatten sie keinerlei Probleme. Alles Gute für die Zukunft an dieser Stelle.

Am Sonntag geht es mit Spiel 2 um 17:00 Uhr in der EgeTrans Arena weiter.

von Patrick Jonza

Zurück