Nächstes Spiel:
20.10.2017
19:30 Uhr
Letztes Spiel:
5:4 n.V.

Nach Löwen und Falken kommen die Tigers – am Freitag gegen Bayreuth

Am kommenden Freitag gastieren in der Ege Trans Arena ab 19:30 Uhr die Bayreuth Tigers. Die Oberfranken belegen derzeit mit 10 Punkten den 8. Platz der Tabelle, weisen jedoch zwei Spiele weniger auf als der Tabellenführer aus Bietigheim.

Wer sich sein Ticket noch nicht gesichert hat, der kann dies heute ab 16:00 Uhr im Fanshop nachholen oder es sich online sichern.

Das Team von Trainer Sergej Waßmiller war in den letztjährigen Playoffs ein harter Prüfstein für die Steelers im Viertelfinale. In ihrem zweiten Jahr möchten die Tigers die hervorragende Leistung aus dem Premierenjahr gerne bestätigen. Bisher verließ man nur zweimal das Eis gänzlich ohne Punkte (in Bad Nauheim und Bad Tölz). Gegen die Topteams aus Frankfurt (1 Punkt), Kassel (2 Punkte) und Garmisch (3 Punkte), konnte man bereits überzeugen. Auch am Freitag wollen die Tigers nicht mit leeren Händen zurück nach Bayreuth fahren.

Den Goldhelm des Topscorers trägt derzeit der Slowake Ivan Kolozvary, der fünfmal traf und zwei weitere Tore auflegte. Bereits im letzten Jahr gehörte er zu den gefährlichsten Angreifern im Team. Punktgleich auf Platz zwei, jedoch mit „erst“ drei Toren und vier Vorlagen, liegt der erst 19-jährige Luca Gläser. Das Toptalent kam im Sommer vom DNL-Meister der Jungadler aus Mannheim nach Oberfranken. Mit 73 Punkten in 44 Spielen war er nicht nur Topscorer, sondern wurde beim Finalturnier in Bad Tölz zum MVP gewählt. Von ihm wird in naher Zukunft wohl noch in anderen Ligen zu hören sein. Die Brüder Sebastian und Valentin Busch knüpfen an ihren tollen Leistungen aus der ersten DEL2-Saison an. Mit dem 25-jährigen Slowenen Ziga Pesut konnte man sich im Sturm verstärken, bisher gelangen dem langjährigen EBEL-Spieler drei Tore und zwei Assists. Mit Andreas Geigenmüller, Sergej Stas und Michal Bartosch stehen drei weitere starke Stürmer im Aufgebot. Ob Youngster Eugen Alanov in der DEL beim Kooperationspartner aus Nürnberg spielt oder mit nach Bietigheim fährt, wird sich zeigen. Zwei andere Talente werden mitfahren, nämlich Yannick Drews und Thomas Voronov. 21 Tore konnten die Tigers in ihren sieben Partien bisher erzielen.

In der Defensive ist Kapitän Jozef Potac der Chef. Der mittlerweile 39-jährige ist mit vier Punkten auch der offensivstärkste Verteidiger. Aus Bad Nauheim holte man Jonas Gerstung, der mit 1.90m und 100kg Gardemaße mitbringt. Der 20-jährige Marvin Neher spielt bisher groß auf und entwickelt sich stetig weiter. Jan Pavlu blieb bei den Tigers und verstärkt weiter den Defensivverbund. Das macht auch der erfahrene Hase Martin Heider, sowie Felix Linden und der aus Kassel verpflichtete Matthias Müller, der 2016 mit den Huskies Meister wurde. Die Zahl 21 steht auch für die Anzahl der Gegentore nach sieben Spielen, was die fünftbeste Defensive der noch jungen Saison bedeutet.

Großen Anteil hat ein großer Rückhalt – Tomas Vosvrada zählte bereits im letzten Jahr zu den besten Goalies der Liga, mit einen Gegentorschnitt von 2,78 und einer Fangquote von starken 92,06% ist sein Saisonstark erneut hervorragend. Als Backup dient der 22-jährige Friedrich Hartung.

Bei den Specialteams läuft es in Überzahl noch nicht ganz rund, 15,5% Erfolgsquote bedeuten Platz 12. Fünf Treffer in 33 Situationen erzielte man bislang. In Unterzahl läuft es nur bedingt besser. Ein Drittel seiner gesamten Gegentreffer kassierte man mit mindestens einem Mann weniger – Erfolgsquote 77,42%.

Lasst uns auch im sechsten Heimspiel in Serie als Sieger vom Eis gehen! GEMEINSAM zum nächsten Sieg – wir freuen uns auf EURE Unterstützung.

von Patrick Jonza

Zurück